Vertriebs und Netzwerkprofi

von vertriebsprofi Wolfgang Thoma

Facebook oder Instagram oder beides?

Das werde ich in letzter Zeit öfter gefragt. Unternehmer bekommen mit, dass Facebook von jungen Leuten mittlerweile nicht mehr so geschätzt wird, wie es schon mal war. Viele jüngere Menschen wenden sich Instagram oder anderen Netzwerken zu.

Das ist richtig. Facebook hat jungen Menschen (bis 29) verloren und Instagram hat Facebook in dieser Altersgruppe mittlerweile überholt.

Also dann jetzt auch wechseln oder zur Sicherheit beides?

Das kommt drauf an. Wenn Ihre Zielgruppe vorwiegend aus Menschen bis 24 Jahren besteht, dann würde ich tatsächlich zu Instagram wechseln und auch andere Kanäle wie Pinterest, Tic Toc usw. im Auge behalten. Dabei sollten Sie aber bedenken, dass Instagram nach anderen Regeln funktioniert wie Facebook. Wie genau, würde hier zu weit führen. Darüber schreibe ich später einen eigenen Artikel oder ihr schaut euch bei mir im Seminar „Erfolg im Netz“ um.

Sollte eure Zielgruppe vorwiegend aus Menschen über 25 Jahren bestehen, würde ich momentan bei Facebook bleiben, aber Instagram im Auge behalten. Denn das holt auch in dieser Gruppe gut auf.

Wenn ihr wirklich beide Altersgruppen als Zielgruppe hat, lohnt sich eine Tandem-Strategie, wenn auch genügend Zeit zur Pflege beider Accounts vorhanden ist. Man kann zwar beide miteinander verbinden und dann die Posts „crossposten“ (in beiden Kanälen gleichzeitig posten), aber da Instagram anders funktioniert als Facebook, muss man hier Kompromisse eingehen, die dem Erfolg der Kampagne in der Regel nicht gut tun. Also lieber etwas mehr Aufwand und dafür auch mehr Erfolg.

Wer mehr dazu wissen möchte, kann gerne Kontakt zu mir aufnehmen oder auch in eines meiner Seminare kommen. Auf Social Marketing geht ganz speziell „Erfolg im Netz“ ein. Ich würde mich freuen.

Claudia Müller