Liquidität optimieren und steuern nach der Krise

Datum

28. September 2021

Uhrzeit

18:00

Online Seminar

Online Seminar (Zoom) Link und Anleitung werden nach Anmeldung zugeschickt

Liquidität optimieren und steuern

Referent: Michael Egner

Im Jahresabschluss steht ein erfreulich hoher Gewinn, aber das Bankkonto ist genauso voll oder leer wie ein Jahr zuvor.
Jetzt will das Finanzamt auch noch seinen Anteil, aber für die Steuernachzahlung fehlt die Liquidität. „..und wo ist mein Gewinn?“ wurde der Referent bei Bilanzbesprechungen schon oft gefragt.

Besonders bitter ist es, wenn für gute Jahre noch eine Nachzahlung an das Finanzamt zu entrichten ist, die Geschäfte aber inzwischen deutlich schlechter laufen – eine Situation, in der sich seit letztem Jahr viele Unternehmer befinden.

Hilfreich ist in jedem Fall ein Überblick über die laufenden und künftigen Zahlungsverpflichtungen.
Wer weiß, wie hoch (bzw. niedrig) der Umsatz ist, den man braucht um alle Ausgaben zahlen zu können,  bzw. wie lange die Ersparnisse ausreichen, wenn der Betrieb vielleicht sogar geschlossen wird, kann oft deutlich ruhiger schlafen.

Lernen Sie im Seminar

  • wie Sie den Überblick behalten, welche Zahlungsverpflichtungen wann auf Sie zukommen
  • welchen Umsatz sie mindestens brauchen um in einer Krise „über die Runden zu kommen“
  • welche Ausgaben zwar den Kontostand, nicht aber die Steuerlast senken
  • wann steuerliche Sonderabschreibungen sinnvoll sind
  • welche Möglichkeiten es neben dem klassischen Bankdarlehen gibt, Ihrem Unternehmen Liquidität zuzuführen

Liquidität steuern nach der Krise

Die Gute Nachricht:
Die Krise scheint sich langsam aber sicher dem Ende zuzuneigen. Immer mehr Geschäfte können wieder öffnen. Teilweise zwar noch mit erheblichen Einschränkungen, aber diese werden nach und nach entfallen.

Irgendwann in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft sind die Unternehmen dann wieder in der Lage „wie vorher“ zu arbeiten und wieder „normale“ Umsätze zu generieren.

Aber – bei vielen Unternehmen haben sich in den letzten 14 Monaten trotz staatlicher Unterstützung hohe Verbindlichkeiten aufgebaut, die irgendwann zu bedienen sind.

Eine große Herausforderung werden für viele z.B. die von der Finanzverwaltung bisher großzügig gestundeten Steuerzahlungen sein. Nach aktuellem Stand laufen die Stundungen in der Regel bis 30.9.2021. Danach aber sollen nach den aktuellen Vorgaben des Bundesfinanzministeriums sämtliche gestundeten Steuern bis zum Jahresende 2021 beglichen werden. Auch wenn man unterstellt, dass ab Oktober die Geschäfte wieder normal laufen, ist es für die meisten Unternehmen schlichtweg nicht möglich, Steuerverbindlichkeiten, die sich über dann 18 Monate aufgebaut haben, innerhalb von 3 Monaten zu begleichen.

Und das Finanzamt ist ja meistens nicht der einzige Gläubiger, der während der Krise recht entgegenkommend war aber sobald es wieder läuft sein Geld auch haben will, auf das er schon lange wartet.

Dauer: ca. 3 Stunden mit anschließender Fragerunde

Sorry, Event Expired

Online Seminar

  • Online Seminar (Zoom) Link und Anleitung werden nach Anmeldung zugeschickt

  • 28. September 2021 18:00 - 21:00
Veranstaltung teilen
Zum Kalender hinzufügen